Diakoniestation Hesel-Jümme-Uplengen

Gut beraten in Pflegefragen: Ihre Diakonie ist für Sie da.

1485786618.xs_thumb-

Wir suchen für den Bereich ambulante Kranken- und Altenpflege:


Eine Pflegefachkraft in Voll- oder Teilzeit 
Für die Behandlungspflegen im ambulanten Bereich.

Voraussetzung ist : 

Eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich 

Gesundheits- und Krankenpflege oder Altenpflege

Bei Interesse senden Sie die Bewerbung an: 

Diakoniestation Hesel-Jümme-Uplengen
Frau Alma Janßen 
Lindenallee 2
26670 Uplengen

E-mail: info@diakonie-hju.de                       Tel: 04956-928410

1490187358.medium

Bild: Diakoniestation Hesel Jümme Uplengen

1485786618.xs_thumb-


Wir suchen im Bereich Psychiatrische Pflege:


Eine Pflegefachkraft in Voll- oder Teilzeit 

Voraussetzung ist : 

Eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich 

Gesundheits- und Krankenpflege
(wünschenswert mit Psychiatrischer Zusatzausbildung)


Bei Interesse senden Sie die Bewerbung an: 

Diakoniestation Hesel-Jümme-Uplengen
Frau Alma Janßen 
Lindenallee 2
26670 Uplengen

E-mail: info@diakonie-hju.de                       Tel: 04956-928410

1490187222.medium_hor

Bild: Diakoniestation Hesel Jümme Uplengen

1485786618.xs_thumb-


Wir suchen für den Bereich Kinderkrankenpflege:


Eine Pflegefachkraft in Voll- oder Teilzeit 

Voraussetzung ist : 

Eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich 

Gesundheits- und Kinderkrankenpflege gerne auch Gesundheits- und Krankenpflege


Bei Interesse senden Sie die Bewerbung an: 

Diakoniestation Hesel-Jümme-Uplengen
Frau Alma Janßen 
Lindenallee 2
26670 Uplengen

E-mail: info@diakonie-hju.de                       Tel: 04956-928410


1490186805.medium

Bild: Diakoniestation Hesel Jümme Uplengen

1485786618.xs_thumb-

Wir suchen :

examinierte Alterpfleger/innen oder Gesundheits- und Krankenpfleger/innen
in Teilzeit für die ambulante Alten- und Krankenpflege im Bereich Hesel.

Bei Interesse bitte Bewerbung an : 

Diakoniestation Hesel-Jümme-Uplengen 
Lindenallee 2
26670 Uplengen
1485786618.xs_thumb-

Tagespflege Lukas


Ist das richtige Angebot, wenn die ambulante Pflege zu Hause nicht mehr ausreicht, jedoch die stationäre Pflege im Pflegeheim noch nicht notwendig ist.

und/oder

Die Pflegebedürftigen eine Abwechslung in ihrem Alltag und die Pflegepersonen Entlastung wünschen.

Unsere Tagespflege bietet Platz für bis zu 18 Gäste täglich.

Für unsere Gäste bieten wir einen Fahrdienst an.

Dieser holt unsere Gäste Morgens zu Hause ab und bringen sie am späten Nachmittag wieder nach Hause.

Unser Ziel ist, die vorhandenen Fähigkeiten unserer Gäste in Geselligkeit und gemütlicher Atmosphäre zu aktivieren und fördern.


Der Tagesablauf in der Tagespflege:

Der Tag in der Tagespflege beginnt mit einem reichhaltigen  gemeinschaftlichen Frühstück in der „Wohnküche“.

Nach dem Frühstück stehen mehrere Gruppen- sowie Einzelaktivierungsangebote für unsere Gäste zu Verfügung.

Zu dem Beschäftigungs- und Aktivierungsangeboten gehört u.a.  gemeinschaftliches singen, basteln, Rätsel raten, Gymnastik, Spaziergänge, feiern von traditionellen Festen uvm.

Um ca. 12 Uhr wird das Mittagessen serviert, dieses wird in der hauseigenen Küche zubereitet.

Nach dem Mittagessen besteht je nach Gewohnheiten des Gastes die Möglichkeit eine Mittagsruhe zu halten.

Hierfür stehen den Gästen mehrere Betten, Sofas und Sessel mit Liegefunktion zur Verfügung.

Um ca 14:30Uhr wird unseren Gästen Tee, Kaffee sowie Kuchen und/oder Kekse in der Wohnküche gereicht.

Sowie Vormittags besteht auch nach der „Teezeit“ die Möglichkeit für unsere Gäste an verschiedenen Beschäftigungs- und Aktivierungsangeboten teilzunehmen.

Um ca. 16:15 beenden wir langsam den Tag in der Tagespflege, die Angehörigen holen den Gast ab oder unser Fahrdienst bringt die Gäste nach Hause.


Therapieangebote:

Wir ermöglichen unseren Gästen, vorhandene Therapien wie z.B. Krankengymnastik usw. auch während des Aufenthalts in der Tagespflege weiter in Anspruch zu nehmen . Indem wir den Therapeuten unsere Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, um die Anwendungen am Gast in unseren Haus weiter zuführen.

Finanzierung:

Jeder Pflegebedürftige von Pflegegrad 2 bis 5 hat einen Anspruch auf die sogenannte Tagespflegeleistung um eine Tagespflege besuchen zu können.

Für Interessenten bieten wir einen Kostenfreien „Schnuppertag“ an!

Gerne Beraten wir sie individuell zum Besuch und der Finanzierung der Tagespflege.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann kontaktieren Sie uns unter der Nummer 04956-92 84 1 11 zur 
Terminabsprache für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

 

Ansprechpartner

Ingrid Rühaak (Pflegedienstleitung)

Telefon : 04956 – 92 84 111



1485786618.xs_thumb-

Fit für Hundert


Neues von der Diakoniestation

Die Diakoniestation Hesel-Jümme-Uplengen bietet ab Oktober 2016 ein neues Gruppenangebot im St. Martinshaus in Remels an.

Schon vorher gab es ein Gruppenangebot für Menschen mit dementiellen Erkrankungen. Jetzt soll das Angebot ausgeweitet werden. Auch Menschen, die körperliche Einschränkungen haben oder ganz einfach Spaß daran haben, sich mit anderen zu treffen, sind herzlich eingeladen.

 

Fit für Hundert: 

Durch Bewegung, Spiele und Aktivitäten kann sich jeder im Alter fit halten. Wichtig ist uns, gemeinsam Zeit zu verbringen, mit „een moi Kopke Tee“.

Geplant sind Angebote wie Ausflüge, gemeinsames Kochen und Backen, Singen, Boul-Spiel,  handwerkliche Tätigkeiten u.v.m.

Unter der Leitung von Petra Kleen (Tagespflege Lukas in Remels), Ina Janssen  und weiteren Fachkräften findet das Gruppenangebot an jedem 1., 2., und 3. Mittwoch des Monats von 15 Uhr bis 17:30Uhr statt. Ein Abholservice in den Bereichen Uplengen, Jümme und Hesel steht Ihnen zur Verfügung.

Sollten Sie Interesse haben, dann rufen Sie uns gerne an:

Diakoniestation Hesel-Jümme-Uplengen 

Tel: 04956-928410

1483948873.medium

Bild: Diakoniestation Hesel-Jümme-Uplengen

1376056640.xs_thumb-
Es gibt in Deutschland 40.000 Pflegefachkräfte (Krankenschwester und -pfleger),
65.000 AltenpflegerInnen und 4.000 KinderkrankenpflegerInnen, dies ist eine der interessanten Aussagen, die Karl-Josef Laumann, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege, heute während seines Besuches unserer Station getätigt hat. Und sowohl Pflegende und Zupflegende benötigen Rückhalt in der Politik. Es kam zu einem richtigem Dialog zwischen Herrn Laumann und den Mitarbeitern der Diakoniestation.

Begleitet wurde Herr Laumann von Gitta Connemann, begrüßt von dem Aufsichtsratsvorsitzenden Heinrich W. Wienbeuker und der Geschäftsführerin Alma Janßen.

1453388000.medium

Bild: Inge B. Wienbeuker

1376056640.xs_thumb-
Mitarbeiter der Diakoniestation HJU empfingen Frau Gitta Connemann und Herrn Karl-Josef Laumann, die sich vor Ort ein Bild über Pflege auf dem Land machen wollten und in einen regen Dialog eingestiegen sind.
1453387662.medium

Bild: Inge B. Wienbeuker

1376056640.xs_thumb-
Das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) wurde im August 2015 vom Kabinett beschlossen.

Zukünftig wird es keine 3 Pflegestufen mehr geben, sondern 5 Pflegegrade.

Es ist die umfassendste Reform der Pflegeversicherung seit 1995.

Das Gesetz soll zum 01.01.2016 in Kraft treten, viele Vorschriften zum 01.01.2017!

Durch die neue Aufschlüsselung der Pflegebefürftigkeit sollen die körperlichen, kognitiven und psychischen Beeinträchtigungnen geanuer erfasst und für den Betroffenen sichtbarer werden.

Was heißt das für unsere Patienten?
Wie kommt der Betroffene von der Pflegestufe zum Pflegegrad?
Welche Leistungen ändern sich?
Was ändert sich überhaupt für Menschen, die Pflege benötigen?

Wir möchten Ihnen helfen.

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin mit unseren Pflegeberatern.

Hesel       04950 80 67 00
Jümme     04957 92 71 72
Uplengen  04956 92 84 10
1376056640.xs_thumb-

Lukas kommt zu Hilda,

sagte Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr in der überfüllten St.-Martins-Kirche in Remels zur Eröffnung der Tagespflege Lukas.

Beim Durchtrennen der Schleife: Pastor Heinrich Wienbeuker, Lasup Dr. Detlef Klahr, Bürgermeister Wiard Voß, Geschäftsführerin Alma Janßen, Bürgermeister Enno Ennen, Leiterin des Pflegeteams Marion von Harten, Wilma Börgmann

HilDA steht für Hilfe für Demenzerkrankte und ihre Angehörige.

Aber Bilder sagen mehr als tausend Worte!

Bild: i.wienbeuker, Dr. H. Grundmann

Weitere Posts anzeigen